VonMorgenWerker bei HERING

"Auf ein Wort"

HERING
Stimmen

Samuel Moos, Schüler und Absolvent des Programms SchulePlus

Schon früh entdeckte ich mein Interesse an Informatik. In der Schule wurde besonderes Augenmerk darauf gelegt, die individuellen Interessen der Schüler zu erkunden. In meinem Fall führte dieses Interesse an Informatik mich schließlich zu HERING. Aktuell besuche ich die 9. Klasse am Gymnasium in Haiger und bin 15 Jahre alt. Die Zeit bei HERING gefällt mir sehr gut. Hier konnte ich nicht nur viel über Hardware lernen, sondern auch von sehr netten Kollegen profitieren, die immer bereit sind, meine Fragen zu beantworten. Durch diese Erfahrungen kann ich mir gut vorstellen, hier eine Ausbildung zu machen. Das Arbeitsumfeld ist ausgezeichnet, und ich freue mich auf die spannenden Erfahrungen, die noch vor mir liegen.

 

Eva Brombach, Baufachwirtin

Bei HERING werden Weiterbildung und Förderung der Mitarbeiter großgeschrieben. Und so konnte ich meinen Wunsch, eine kaufmännische bauspezifische Weiterbildung zu machen, in die Tat umsetzen: Nach einem berufsbegleitenden Fernstudium über 1,5 Jahre folgte die schriftliche und mündliche Prüfung mit dem erfolgreichen Abschluss zur Baufachwirtin! Während der kompletten Weiterbildung konnte ich mich auf die volle Unterstützung durch HERING als Arbeitgeber und vor allem meinen direkten Vorgesetzen verlassen.

Bereits meine Ausbildung habe ich in einem Bauunternehmen absolviert, was eine gute Grundlage für meinen Einstieg bei HERING im Jahr 2015 war. Seitdem konnte ich im Bereich Bahnbau unterschiedliche Aufgabenbereiche begleiten und mich somit beruflich weiterentwickeln. Ich freue mich nun, mein durch die Weiterbildung dazugewonnenes Wissen in meine Arbeit bei HERING einbringen zu können.

 

Malik Demir, Auszubildender zur Fachkraft für Lagerlogistik

Zu Beginn meiner beruflichen Laufbahn habe ich eine Ausbildung im Verkauf begonnen, jedoch stellte sich schnell heraus, dass dies nicht die richtige Wahl für mich war.

Durch Gespräche mit einem Kollegen wurde ich auf die Firma HERING aufmerksam. Hier habe ich mich für eine Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik beworben, und nach einer Probearbeit habe ich festgestellt, dass dieser Job genau meinen Vorstellungen entspricht. Die Ausbildung bei HERING ist wirklich ansprechend, und die Kollegen sind nicht nur freundlich, sondern auch besonders hilfsbereit. Ich bin sehr glücklich darüber, hier angefangen zu haben.

Das Arbeitsumfeld ist ausgezeichnet, und ich freue mich auf die spannenden Erfahrungen, die noch vor mir liegen.

 

Suela Bajrami, Auszubildende zur Kauffrau für Büromanagement

Mein Wunsch war es, Bankkauffrau zu werden. Aber nach einem Praktikum als Verwaltungsfachangestellte bei der Gemeinde Burbach war mir klar, dass ich gerne Bürotätigkeiten übernehmen möchte. Dadurch bin ich auf den Beruf „Kauffrau für Büromanagement“ aufmerksam geworden. Während meines Fachabiturs begann ich mit den Bewerbungen für diese Ausbildung und über die Agentur für Arbeit bin ich auf HERING aufmerksam geworden. Nach dem Einstellungstest und einem netten Vorstellungsgespräch konnte ich zum 1. August 2022 meine Ausbildung bei HERING beginnen.

Mir gefällt es besonders gut, während der Ausbildung alle Abteilungen zu durchlaufen und verschiedene Prozesse im Unternehmen kennenzulernen. Als großes Plus empfinde ich es, dass die eigene Meinung gehört wird und man bei Problemen jederzeit Hilfe bekommt. Schulisch werden wir durch den internen Werksunterricht sehr gut unterstützt; hier kann man Fragen stellen, die man im Unterricht nicht klären konnte.

Meine Ausbildung bei HERING macht mir viel Spaß und Freude und ich freue mich schon auf die zukünftigen Aufgaben.

 

Halim Yagci, Mitarbeiter Kalkulation

Er konnte seinen erlernten Beruf als Gleisbauer krankheitsbedingt nicht mehr ausüben. Doch statt einer „krankheitsbedingten Kündigung“ sorgte man bei Hering für eine umfassende Umschulungsmaßnahme und gab ihm bei erfolgreich bestandener Abschlussprüfung die Garantie auf einen neuen Arbeitsplatz. Heute arbeitet Halim Yagci als staatlich geprüfter Techniker in der Kalkulation und Arbeitsvorbereitung. Siehe dazu auch den Pressebericht in der Siegener Zeitung vom 4.1.2016.

Ich bin unglaublich dankbar, dass die Geschäftsleitung mich so tatkräftig unterstützt hat und mir eine neue berufliche Perspektive eröffnet hat.

Torsten Ostrowski, Lokführer aus Haldensleben

Traumberuf mit viel Verantwortung - Auszug aus einem Interview vom 7. Oktober 2021

Die Hauptaufgabe eines Lokführers besteht darin, die Baustelle mit den benötigten Baumaterialien zu bedienen. Das können zum Beispiel Wagen mit Gleisschotter oder Schwellen sein. Wichtig ist vor allem, dass die angeforderten Materialien pünktlich und zuverlässig geliefert werden ... Ich habe zuerst als Arbeitszugführer gearbeitet und so die Arbeit des Lokführers genau kennen gelernt. Und weil mir die mir die Aufgabe gut gefiel, habe ich mich Schritt für Schritt weitergebildet. Mittlerweile übe ich diesen Beruf seit zehn Jahren aus. Wer Lokführer werden möchte, muss mindestens 21 Jahre alt sein. Es ist gut, wenn man bereits einen metallischen Beruf erlernt hat und sich für Technik begeistert. Auf einer Baustelle in Remagen hatte ich Kontakt zu Mitarbeitern der Firma HERING. Das Unternehmen kam sympathisch rüber und ich habe eine Bewerbung abgeschickt. Durch die wechselnden Arbeitsorte wird es nie langweilig, denn es sind immer andere Bedingungen vor Ort, in die man sich einarbeiten muss. Zudem lernt man viele neue Menschen kennen.

Das komplette Interview mit Torsten Ostrowski finden Sie hier.

Thanh Van Tran, Kauffrau für Büromanagement

Ich bin Vietnamesin. Meine Eltern konnten damals nicht so gut Deutsch sprechen. Da ich die Erstgeborene war, musste ich schon früh anfangen, ungeliebte „Bürotätigkeiten“ auszuüben. Doch je älter ich wurde, desto mehr empfand ich das als Vorteil. 2016 war ich kurz davor, Deutschland hinter mir zu lassen und für ein paar Jahre zu meinen Tanten nach Oklahoma City zu ziehen. Als mich dann die Firma Hering erst zum Einstellungstest, danach zum Vorstellungsgespräch und schließlich zum Unterschreiben des Ausbildungsvertrages einlud, war ich glücklich und erleichtert zugleich, doch nicht das Land, meine Familie und Freunde verlassen zu müssen. Nach Abschluss meiner Ausbildung wurde ich als Projektassistentin im Bereich Bahnbau übernommen. Mir macht die Arbeit immer noch sehr viel Spaß und Freude. Hier darf ich meine Kenntnisse und Fähigkeiten anwenden und neue erlernen.

Torben Traut, Technischer Projektleiter

Nachdem ich meinen Techniker im Hochbau erfolgreich abgeschlossen habe, bin ich von Freunden auf die Firma Hering Bau aufmerksam gemacht worden. Schon beim Vorstellungsgespräch wurde ich auf die Vielzahl von Benefits und die flexiblen Arbeitszeiten aufmerksam gemacht. Nach der Geburt meiner Tochter hatte ich die Möglichkeit, zwei Monate Elternzeit zu nehmen und dadurch meine Frau bei dem Abschluss ihres Referendariats zu unterstützen. Diese zwei Monate mit meiner Tochter waren eine sehr schöne und intensive Zeit, die ich nicht mehr missen möchte. Im Moment genieße ich es, meine Mittagspause flexibel zu gestalten, um meine Tochter einmal in der Woche von der Tagesmutter abzuholen und dadurch auch tagsüber Zeit mit ihr zu verbringen.

Marion Hees, Assistentin Vertrieb Ausland

Im Jahr 2000  habe ich meine Ausbildung als Kauffrau für Bürokommunikation bei Hering begonnen. Nach der Ausbildung wurde ich in die Kalkulation /Angebotswesen übernommen und einige Zeit später konnte ich am Nachwuchsförderungprogrammvon Hering teilnehmen. Daraus resultierend hatte ich im Jahr 2007 bis zur Geburt des ersten Kindes in 2012 die Stelle als Leiterin Vertrieb Ausland inne. Nach der Rückkehr aus der Elternzeit in 2014 begann ich, als Assistentin der Projektleitung zu arbeiten. Nach der Geburt des zweiten Kindes in 2016 ging ich für 3 Jahre in Elternzeit. Inzwischen bin ich froh, wieder bei HERING an Bord zu sein. Ich unterstütze hauptsächlich den Vertrieb Ausland, teilweise im Büro und teilweise vom Home-Office aus. Ich bin sehr dankbar für die Möglichkeit, Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen.

Ramazan Tas, Polier

Nach einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zum Gleisbaufacharbeiter bekam ich eine feste Anstellung im Bereich Hering Bahnbau. Seitdem habe ich verschiedene Weiterbildungen absolviert und wurde nach einem Jahr als Spezialgleisbaufacharbeiter anerkannt. Mit dieser Grundlage habe ich mir einen Platz als Vorarbeiter in der Kolonne erarbeitet. In den darauf folgenden Jahren habe ich eine Weiterbildung zum IHK-geprüften Werkspolier absolviert. Inzwischen habe ich eine eigene Kolonne und führe Baustellen in Eigenverantwortung. Durch eine Weiterbildung als Trainee konnte ich viel über Marketing, Finanzmanagement, Personalführung etc. lernen. 2020 folgte eine Fortbildung zum "Bauleitungsassistenten - Hochbau/Tiefbau" des Berufsförderungswerks der Bauindustrie in Düsseldorf mit IHK-Abschluss. Zurzeit bin ich öfter im Büro tätig und betreue kleine Projekte. An der Tagesordnung sind die Planung von Bauabläufen, Personalbestellung, Materialbestellungen, Schriftverkehr mit dem AG und die Teilnahme an externen Baubesprechungen. Unterstützt werde ich hier von erfahrenen Bauleitern.
Weiterbildung wird bei Hering groß geschrieben. Ich fühle mich in der Hering Bahnbau-Familie sehr wohl und kann mir vorstellen, noch lange Jahre hier zu arbeiten!