Bauen mit System

Holzhausen jubelt über Gold im Landeswettbewerb

15.09.2015


Jubelnde Gesichter nach der Ergebnisbekanntgabe

Am Sonntag, dem 13. September wurden in Bad Sassendorf die Gewinner des Landeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ bekannt gegeben. Holzhausen, Hauptsitz der Hering Unternehmensgruppe im Herzen Deutschlands, konnte sich hier neben sechs weiteren Dörfern in Nordrhein-Westfalen über Gold freuen.

Rückblick: „Unser Dorf hat Zukunft.“ – Der Meinung war man im Heimatverein Holzhausen und reichte kurzerhand die Bewerbung zum gleichnamigen Kreiswettbewerb ein, der 2014 in Siegen-Wittgenstein stattfand. Auch die 18-köpfige Jury fand bei ihrer Begehung: Dieses 2.300 Einwohner Dorf in der Gemeinde Burbach hat wirklich Zukunft. Und kürte Holzhausen- neben Beienbach und Feudingen – kurzerhand zum Gold-Dorf.

Nächster Halt, Landeswettbewerb! Am Mittwoch, dem 24. Juni 2015 präsentierte sich Holzhausen wieder von seiner besten Seite. Der Besuch der Jury im Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ stand an. Hering ließ es sich natürlich wieder nicht nehmen, die Station „Industrie und Gewerbe“ in Holzhausen vorzustellen und zeigte, dass das Dorf nicht nur ein Wohnort, sondern auch ein immer wachsender Wirtschaftsstandort ist. Mitarbeiter und Auszubildende von Hering und Salzgitter Mannesmann, den beiden größten Arbeitgebern im Dorf, versicherten eindrucksvoll: Hier in Holzhausen lässt es sich gut leben. „Das ist hier ist wie eine große Familie.“, brachte es Mehmet Sukapan, der bei Hering seine Ausbildung zum Industriekaufmann erfolgreich abgeschlossen hat und nun als Sachbearbeiter hier arbeitet, auf den Punkt.

Daneben hatte Holzhausen an diesem Tag natürlich noch viel mehr zu bieten. Der Start beim Ölberg lud ein zu einer traumhaften Sicht über das ganze Dorf. Im Rahmen eines kleinen Dorfrundgangs gaben die Dorf-Aktiven ihre ganz persönlichen Geschichten, die sie mit Holzhausen verbinden, zum Besten. Die Infrastruktur sowie ein kurzer Halt an der Grundschule durften auch nicht fehlen. Abgerundet wurde das facettenreiche Programm noch mit einer Präsentation in der „Alten Schule“, die allein durch ihre Beschaffenheit schon ein Besuch wert ist. Und da man so gut in der Zeit lag, blieb noch Gelegenheit für einen kleinen Plausch unter Freunden.

Noch am Begehungstag zeigte sich die Landeswettbewerb-Jury sehr begeistert von Holzhausen, seinen Einwohnern und insbesondere auch von der lebendigen Darbietung der Station „Industrie und Gewerbe“. „Das hatten wir selten, dass ein an und für sich sehr trockener Punkt, so lebensfroh, authentisch und kurzweilig vorgetragen wird.“, resümierte ein Jury-Mitglied.

Das Gefühl, mit dem die Jury die Holzhäuser schließlich zurück ließ, war vorsichtig optimistisch. Und trotzdem war die Freude und Überraschung groß, dass Holzhausen von NRW-Umweltminister Johannes Remmel als Gold-Dorf prämiert wurde. Als nächstes winkt nun die Teilnahme am Bundeswettbewerb und es verspricht, spannend im Hickengrund zu bleiben.


nach oben
Toggle navigation