Förderung sozialer Projekte in Peru

Am 13. Juni hatte HERING Besuch aus Südamerika: Verónica Rondon und Warmolt Lameris vertreten die Projektgruppe Aynimundo, die schon seit vielen Jahren von HERING unterstützt wird und unter dem Dach der Kindernothilfe viel Gutes bewirkt. Bei ihrem Besuch stellten die beiden Peruaner ihre neusten Projekte vor.

An mehreren Schulen in den Favelas von Lima laufen Projekte zur Integration von Behinderten. Aynimundo arbeitet hier sowohl mit Lehrern, mit Eltern betroffener Kinder, als auch mit den Eltern der Mitschüler, bei denen die Akzeptanz zu Beginn oftmals nicht groß ist. So haben behinderte Kinder erstmals die Möglichkeit, Zugang zu Bildung zu bekommen. Da der Bedarf ist sogar so groß, dass sich viel mehr Schulen bewerben, als Aynimundo begleiten kann.

Ein weiteres Projekt betrifft den Eingangsbereich einer Schule. Dieser bestand bis vor kurzem aus einem staubigem Schotterhang. Nur hat er ein Tor bekommen, eine Treppe und eine behindertengerechte Rampe. Auch Grünfläche, die in Lima sehr rar ist, steht nun den Kindern zur Verfügung.

Noch in diesem Jahr wird mit dem Bau der neuen Aynimundo-Räumlichkeiten begonnen. Es wird mehrere Gruppenräume für den Kindergarten geben, Therapieräume, Verwaltungsräume und einen geschützten Pausenhof.

Auch in diesem Jahr fließt unser CO2-Ausgleich für Flugkilometer hier mit ein und wir freuen uns, hier einen sinnvollen Betrag leisten zu können.


Nichts mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren HERING-Newsletter!

Newsletter IconNewsletter