Konzept „Toiletten für alle“ nun auch am Marienplatz in München

Auf dem Marienplatz treffen Geschichte und Gegenwart Münchens aufeinander: Hier ist das weltberühmte Zentrum der bayerischen Landeshauptstadt. Ob Glockenspiel, Meisterfeier oder Stadtfeste – rund um die Mariensäule ist zu jeder Jahreszeit etwas geboten. Im Schatten des Alten und Neuen Rathauses shoppen Einheimische und Touristen in der Fußgängerzone und staunen über die Straßenkünstler. Und wenn man einen Blick vom Alten Peter auf den Platz wirft, bekommt man eine Ahnung davon, was das Münchner Lebensgefühl ausmacht.

Außerdem ist der Marienplatz der zentrale Verkehrsknoten der Ost-West-Achse zwischen Isartor und Karlstor und der Süd-Nord-Achse zwischen Sendlinger Tor und Schwabing. Er ist ein idealer Ausgangspunkt für Sightseeing-Touren durch die bayerische Landeshauptstadt. Direkt unterhalb liegt das Sperrengeschoss, von wo aus man zu den S- und U-Bahn-Bahnsteigen gelangt. Seit 2012 findet hier ein umfangreicher Umbau statt, der nunmehr abgeschlossen wurde. 

Teil des Umbaus ist u. a. die Erneuerung der öffentlichen WC-Anlage. Ursprünglich Teil der europaweiten Ausschreibung „Sanierung und Betrieb öffentlicher WC-Anlagen München“ wurde dieser Standort aufgrund der Stationssanierung separiert und gesondert ausgeschrieben. Den Zuschlag für den Neubau erhielt HERING im April diesen Jahres. 

Die WC-Anlage hat eine Gesamtfläche von rund 93 m². Kein Vergleich zu vorher, erstrahlt die Anlage nun in hellen Farben. Die Wände wurden mit weißen Fliesen versehen und hinter den Objekten mit hellgrünen Glaseinlegern beplankt. Auf der Damenseite befinden sich 4 Kabinen, 3 Handwaschbecken und 1 Baby-Wickeltisch, auf der Herrenseite sind es 4 Kabinen, 6 Urinale und 2 Handwaschbecken. Der Zugang erfolgt über komfortable Speed-Stiles.

Logo Toiletten für alle mit Link zur Startseite

Das besondere an dieser WC-Anlage ist jedoch die barrierefreie Kabine. Nach dem Konzept der Stiftung „Leben Pur“ wurde hier eine WC-Anlage Typ „Toiletten für alle“ umgesetzt. Die Stiftung „Leben Pur“ engagiert sich für schwerstbehinderte Menschen und das Projekt „Toiletten für alle“ hat das Ziel, auch diesen Menschen möglichst adäquate WC-Anlagen im öffentlichen Raum bereitzustellen. Daher sind auch die Anforderungen an diese WC-Räume besonders: Größe zirka 12 Quadratmeter, zusätzlich zur „normalen“ barrierefreien Ausstattung ist noch eine höhenverstellbare Liege (190 mal 100 Zentimeter) mit abklappbarem Seitengitter, ein Decken- oder Standlifter sowie ein luftdicht abschließbarer Windeleimer vorgesehen. Ein Pilotprojekt wurde bereits in München am Flughafen und eine weitere Anlage in Nürnberg eröffnet. 

Seit Ende Oktober hat nun auch der Marienplatz in München eine „Toilette für alle“.  Sowohl bei der Stiftung Leben pur als auch bei HERING Sanikonzept hofft man nun, das mehr Städte diesem Beispiel folgen werden. Weitere Informationen finden Sie hier.


Nichts mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren HERING-Newsletter!

Newsletter IconNewsletter