Wiederverwendbare Systembahnsteige der Bauart modula® temporär für Göppingen und Plochingen

Der Grund der Maßnahmen bestand darin, dass an einer ICE- Strecke im Abschnitt Göppingen – Plochingen die bestehenden Inselbahnsteige Erneuerungsbedarf hatten. Um den Umbau der bestehenden ICE-Bahnsteige zu ermöglichen, wurden Ersatzbahnsteige benötigt, die für den Bahnkunden einen adäquaten Ersatzeinstieg sicherstellen, damit ein behindertenfreundlicher niveaugleicher Zugang zu den Zügen auch während der Bauzeit gewährleistet wurde.

Wiederverwendbare Systembahnsteige der Bauart modula® temporär; Foto: Bernhard Krause

Zudem sollte ein zusätzlich in der Bahnsteigoberfläche integriertes taktiles Blindenleitsystem zum Einsatz kommen, um auch den Fahrgästen mit Sehschwäche die Nutzung der temporären Bahnsteige für 1 Jahr zu ermöglichen. Man entschied sich seitens Station & Service AG aus gleich mehreren Gründen für eine patentrechtlich geschützte Weiterentwicklungsversion des Systembahnsteiges der Bauart modula® temporär, welche folgende Systemvorteile bietet:

  • Aufhöhungsmöglichkeit für bestehende Bahnsteige auf geändertes Einstiegsniveau - Bauartvorteil
  • schnelle Bauzeit für die Montage und Rückbau bei geringer Beeinträchtigung des Regelbetriebs - Betrieblicher Vorteil
  • in der Bahnsteigoberfläche integriertes taktiles Blindenleitsystem - Behindertengerecht
  • komplette Wiederverwendbarkeit aller Systembauteile für künftige Projekte - Ressourcen/Nachhaltigkeit
  • Systemzulassung seitens der Zentrale von Station & Service AG vorhanden - erprobte Systemlösung

So stellte das Team von HERING Systeme die technische Bearbeitung für die beiden 400 m langen Inselbahnsteig-Aufhöhungen bei und lieferte sämtliche Systemkomponenten zur Vorhaltung während der temporären Nutzung der beiden ICE-Haltestellen. Die Montage und Demontage der Systembahnsteige erfolgte bei diesen Bauvorhaben durch die Martin Rose GmbH & CO. KG; Bauherr war die DB Netz AG in Karlsruhe.

Foto: Bernhard Krause

Skip to main content