Zukunftssicherer Bahnsteigbau in der Eifel

Auf der über 160 Kilometer langen Eifelstrecke (Strecke 2631), die sich von Hürth-Kalscheuren in Nordrhein-Westfalen bis nach Trier-Ehrang in Rheinland-Pfalz erstreckt und durch das Jahrhunderthochwasser im Sommer 2021 stark beschädigt wurde, hat unser HERING Systeme Team kürzlich vier Bahnhöfe mit dem innovativen Bahnsteigsystem modula® ausgestattet.

Die betroffenen Bahnhöfe sind Daufenbach (Zemmer), Speicher, Densborn und Auw an der Kyll. Die Arbeiten an diesen vier Baustellen sind weitestgehend abgeschlossen. Ein weiterer Bahnhof in St. Thomas befindet sich noch in der Bauphase und soll bis Ende 2024 fertiggestellt werden.

Bei diesen Projekten hat der Bauherr, die DB InfraGO, ein bis zwei Außenbahnsteige mit einer Länge von etwa 170 Metern geplant, inklusive verbreiterter Bereiche für Wetterschutzhäuser. Im Rahmen eines kommunalen Konzepts zur Hochwasser- und Starkregenvorsorge wurden die neuen Betonfertigteil-Bahnsteige „aufgeständert“. Eine 25 Zentimeter breite Lücke zwischen der Oberkante des Geländes und der Unterkante der Bahnsteigkonstruktion ermöglicht einen ungehinderten Wasserabfluss, während die Masse der Betonfertigteile für die notwendige Auftriebssicherheit sorgt.

Angesichts der erheblichen Schäden durch die Hochwasserereignisse und der prognostizierten Zunahme von Extremwetterlagen mit Starkregen und Hochwasser, ist eine klimaresiliente und dauerhaft standsichere Bauweise heute gefragter denn je. Unsere zukunftssicheren Bahnsteiglösungen setzen neue Maßstäbe in der Anpassung an die Herausforderungen des Klimawandels und tragen dazu bei, die Eifelstrecke für kommende Generationen sicher und zuverlässig zu gestalten.

 


Nichts mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren HERING-Newsletter!

Messen / Veranstaltungen

Newsletter IconNewsletter