Erstes Nachhaltigkeits-Symposium der Bauwirtschaft am 10./11. Februar 2022

Am 10./11. Februar 2022 findet - initiiert und organisiert von der ifA-Bau Consult GmbH im UNESCO Welterbe Zollverein in Essen - ein Treffen der Bauwirtschaft statt, das die Auswirkungen des Klimaschutzgesetzes, der EU-Taxonomie-Verordnung und anderer Nachhaltigkeits-Initiativen auf die Branche in den Fokus nimmt.

Flyer Nachhaltigkeitssymposium (PDF, 7,3 MB)

Auch Dipl.-Ing. Annette HERING von der HERING Unternehmensgruppe wird als Referentin am Nachhaltigkeitssymposium teilnehmen.

Ausgangspunkt sind die Anforderungen des Klimaschutzgesetzes im Hinblick auf Klima-Neutralität bzw. ressourcenneutrales Bauen bis 2045. Das Symposium bietet eine Plattform dafür, die bereits existierenden Ansätze zum Umbau der deutschen Bauwirtschaft zusammenzuführen und in die Breite zu bringen. Im Hauptfokus steht dabei, den Mittelstand mit anderen Akteuren zu vernetzen so dass er nicht als Verlierer, sondern als Profiteur aus dem
Transformationsprozess hervorgeht.

Der Klimaschutz verändert die Bauwirtschaft

200 Vertreterinnen und Vertreter aus Bauunternehmen, Planungs- und Architekturbüros sowie Bauherren erörtern zusammen mit Politik, Verbänden und der Forschung, wie regionale Verwertungskreisläufe und neue Geschäftsmodelle im Bauen von morgen aussehen könnten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellen sich ihr individuelles Programm zusammen aus einem Angebot von Key-Note- bzw. Impulsvorträgen, interaktiven Foren, einem Messeprogramm und der Vorstellung von erfolgreichen Leuchtturmprojekten. Zwischen den Programmpunkten gibt es Raum für Vernetzung und persönlichen Austausch.

Weitere Informationen zum Organisator, ifA-Bau Consult GmbH, finden Sie unter www.ifabau-consult.de und ergänzende Informationen zum Nachhaltigkeits-Symposium sowie die Möglichkeit zur Online-Anmeldung unter www.nachhaltigkeitssymposium.de.


Beginn:

Ende:

Newsletter IconNewsletter