Referenzprojekt Lärmschutz: Bahnstrecke Andernach

Im Rahmen des IBP II (Infrastrukturbeschleunigungsprogramm) des Bundes ist eine weitere Lärmschutzmaßnahme an der Schiene im Mittelrheintal ausgeführt worden: Im Auftrag der DB Netz AG Koblenz baute Hering im September entlang des Streckenabschnitts Köln – Bingen (Kilometer 73,515 - 73,641) eine 126 m lange Lärmschutzwand. Die einzelnen 2 m langen Elementkörbe stammen vom Hering-Kooperationspartner, der Deutschle Bauunternehmen GmbH & Co. KG, und sind mit Lava- und Dolomit-Gestein gefüllt.

Neubau einer Gabione in Andernach

Die Hering-Kolonne baute die niedrige Lärmschutzwand während nächtlicher Sperrzeiten. Die Körbe sind lediglich 0,74 m über Schienenoberkante hoch, passen sich harmonisch ins Landschaftsbild und gewähren den Zugreisenden sowie den Anwohnern von Andernach, deren Häuser in unmittelbarer Nähe stehen, freie Sicht. Natürlich verfügt die Gabionenwand in regelmäßigen Abständen über Kleintierdurchlässe und Übersteighilfen.

Bautafel

Bahnstrecke Andernach
Niedrige Lärmschutzwand Bauart Gabione im Gleisbereich


Auftraggeber:

DB Netz AG Koblenz

Baujahr:

Herbst 2014

Skip to main content